Restaurant-Tipp: Chicago Williams


Man sieht sich immer zweimal im Leben. Anfang der 2000er arbeitete Nawid Samawat als Barchef in der Gerbermühle und dem Roomers Hotel. Beide Häuser gehören zur Gekko Group von Micky Rosen und Alex Urseanu. Danach ging er nach Berlin, machte sich selbstständig und holte mit dem Chicago Williams die amerikanische BBQ-Kultur an die Spree. Mit seinen ehemaligen Chefs blieb er freundschaftlich verbunden und für ihr neuestes Hotel, holen sie ihn und sein Grill-Konzept zurück nach Frankfurt. „Wir sind Bratner – halb Brüder, halb Partner“ beschreibt der Gastronom sein Verhältnis zu den Hoteliers. „Seriöse Grillerei seit 2012“ lautet das Motto des Chicago Williams. Neben Klassikern wie Ribs, Pulled Pork und Pastrami stehen auf der Karte auch Hähnchen und Philly Cheese Steak. Etwas aus der Reihe fallen die beiden südeuropäischen Bratwürste Merguez und Salsiccia Mainzer Landstraße 167, www.gekko-house.com/chicago-williams.

 

Foto: Gekko Group