Leerer Saal, volle Kraft: hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband streamen ihre November-Konzerte live

hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband

 
Nach der Absage aller Eigenveranstaltungen mit Publikum für den November haben sich beide Orchester des Hessischen Rundfunks dazu entschieden, ihre sieben November-Konzerte live aus dem hr-Sendesaal zu streamen. Die hr-Bigband legt dabei den Fokus auf die lokale Jazzszene. Die Streams starten am Mittwoch, 11. November, um 20 Uhr, mit dem Konzert des hr-Sinfonieorchesters unter der Leitung von Andrew Manze mit den Solisten Isabelle Faust und Antoine Tamestit. „Den Musikerinnen und Musikern ist es – wie auch schon im Frühjahr – sehr wichtig, dass gerade in dieser schwierigen Zeit ihre Stimmen nicht verstummen und sie trotz des aktuellen Konzertverbots für unser Publikum da sein können“, sagt hr-Musikchef und Orchestermanager Michael Traub. „Wir haben gerade unsere ursprünglich angekündigten Programme im November abermals neu geplant. Da freischaffende Künstlerinnen und Künstler derzeit um ihre Existenz kämpfen, wollen auch wir helfen und laden Gastsolisten der hessischen Jazzszene zu uns ein. Frei nach dem Motto ‚think global – act local‘“, erklärt Olaf Stötzler, Orchestermanager der hr-Bigband. Die Musikerinnen und Musiker beider Klangkörper möchten mit den Streams auf die prekäre Situation ihrer freischaffenden Kolleginnen und Kollegen aufmerksam machen und rufen zu Spenden an den Nothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung auf. Verfolgen kann man die Streams auf den Websites und Social-Media-Kanälen von hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband. Einzelne Konzerte werden auch in hr2-kultur zu hören sein.

Livestreams im November
Mittwoch, 11. November, 20 Uhr: Sinfonia concertante
Isabelle Faust, Violine; Antoine Tamestit, Viola; Andrew Manze, Dirigent
John Adams: Shaker Loops
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur, KV 364

Sonntag, 15. November, 18 Uhr: Kammerkonzert „Bach & Söhne“
Carl Philipp Emanuel Bach: Triosonate a-Moll WQ 148
Johann Sebastian Bach: Triosonate aus dem „Musikalischen Opfer“ BWV 1079
Wilhelm Friedemann Bach: 3. Triosonate a-Moll
Johann Christian Bach: Quintett D-Dur op. 22 Nr. 1

Donnerstag, 19. November, 20 Uhr: Couleurs de la Cité celeste
Pierre-Laurent Aimard, Klavier; Stefan Asbury, Dirigent
Nino Rota: Konzert für Streicher
Olivier Messiaen: Couleurs de la Cité céleste / L’alouette lulu aus: Catalogue d‘oiseaux
Franz Schreker: Kammersinfonie

Freitag, 20. November, 20 Uhr: Act Local – Fokus Rhein-Main, Part 1
hr-Bigband und Gäste aus der lokalen Jazzszene
Lars Seniuk, Leitung

Mittwoch, 25. November, 20 Uhr: Distant Light
Marc Bouchkov, Violine; Stanislav Kochanovsky, Dirigent
Arvo Pärt: Fratres
Johann Sebastian Bach: Chaconne aus der 2. Partita
Pēteris Vasks: Violinkonzert “Distant Light”

Donnerstag, 26. November, 20 Uhr: Sérénade mélancolique
Marc Bouchkov, Violine; Stanislav Kochanovsky, Dirigent
Peter Tschaikowsky: Sérénade mélancolique / 3. Orchestersuite

Freitag, 27. November, 20 Uhr: Act Local – Fokus Rhein-Main, Part 2
hr-Bigband und Gäste aus der lokalen Jazzszene
Lars Seniuk, Leitung


www.hr-sinfonieorchester.de
www.hr-bigband.de
www.youtube.com/hrsinfonieorchester
www.youtube.com/hrbigband
www.facebook.com/hrsinfonieorchester
www.facebook.com/hrbigband
www.hr2-kultur.de

 

Foto: ©hr/Ben Knabe/Dirk Ostermeier