Der Sommer in der Oper Frankfurt

Von Blut, Gold und Tränen

 
Über zwei Jahrhunderte Operngeschichte trennen Purcells Dido and Aeneas und Bartóks Herzog Blaubarts Burg. Am Willy-Brandt-Platz sind sie vereint. Das Operndoppel gehört zu den Erfolgsproduktionen der Oper Frankfurt, das auch über die Main-Metropole hinaus Wellen schlug: An der Los Angeles Opera feierte man Barrie Koskys geniale Inszenierung genauso wie beim Edinburgh Festival.

Zwei Paare ringen um ihre Beziehung: Es geht um die Zerbrechlichkeit der Liebe, um die Angst vor dem Abschied, um Melancholie und Einsamkeit. Dido, die karthagische Königin, die vom trojanischen Helden Aeneas verlassen wird und an gebrochenem Herzen stirbt. Blaubart und Judith finden sich im Liebeskampf auf einer riesigen, leeren Weltenscheibe, dem Sinnbild für das verlorene Paradies.

TRAGISCH, LYRISCH, KOMISCH

Ein herbes, blutiges Eifersuchtsdrama, die einsame Tragödie einer Nonne und eine italienische Komödie, die sich im Kreis eines habgierigen Familienclans abspielt. In Il tabarro erwürgt der eifersüchtige Ehemann den Liebhaber seiner Frau. Die Titelfigur in Suor Angelica fristet ihr Dasein in einem streng geführten Kloster, wo sie nach bitteren Nachrichten nur noch den verzweifelten Ausweg in den Tod sieht. In Gianni Schicchi versammelt sich die gierige Verwandtschaft mit scheinheiliger Anteilnahme um das Totenbett des Familienoberhaupts, um festzustellen, dass sie allesamt enterbt wurden …

Mit Elza van den Heever und Željko Lučić in den Hauptrollen von Puccinis Il trittico kehren zwei internationale Starts auf die Bühne ihres früheren Stammhauses zurück.

 ------------------------------
Dido and Aeneas / Herzog Blaubarts Burg
Henry Purcell / Béla Bartók
Weitere Vorstellungen am 18., 25. Juni / 2. Juli in der Oper Frankfurt am Willy-Brandt-Platz

Il trittico
Giacomo Puccini
Wiederaufnahme am 8. Juli
Weitere Vorstellungen am 11., 14., 17. 20 Juli in der Oper Frankfurt am Willy-Brandt-Platz

Weitere Infos und Tickets für alle Vorstellungen unter www.oper-frankfurt.de

------------------------------- 

 

Foto: Oper Frankfurt / Monika Rittershaus