Klavierklangrausch am 30.10.2022 in der Alten Oper Frankfurt

"Alexandre Kantorow debütiert in der Alten Oper Frankfurt"

 
Die Violine sei ein Alptraum für ihn gewesen, erinnert sich Alexandre Kantorow an seine musikalischen Anfänge. Faul sei er als Kind gewesen, schnell hätte es vorangehen müssen – und auf der Violine konnte er keinen Klang hervorbringen. Das Klavier hingegen  eröffnete ihm von Anfang an ein weites Spielfeld, von dieser Entdeckung an sei er glücklich gewesen. Glücklich ist auch die  Klassikwelt, weil der junge Franzose derzeit auf den internationalen Konzertbühnen ein aufsehenerregendes Debüt nach dem
anderen hinzaubert – auf dem Klavier, nicht auf der Violine! Einen wichtigen Grundstein dafür legte Kantorow mit seinem Gewinn des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs, 22 Jahre war er alt, als er als erster Franzose den prestigeträchtigen Wettbewerb für sich entschied. 
Höchste Zeit also für ein Debüt in der Alten Oper Frankfurt, wo sich Kantorow in vertrauter Runde weiß: In Rachmaninows erstem Klavierkonzert trifft er auf die Münchner Philharmoniker, mit denen er gemeinsam im vergangenen Jahr Tschaikowskys zweites Klavierkonzert interpretierte. Publikum und Presse waren berauscht – von der ungeheuren Fingerfertigkeit des Pianisten ebenso wie von seiner musikalischen Gestaltungskraft. Die musikalische Leitung hat Thomas Hengelbrock, den eine langjährige Zusammenarbeit mit den Münchnern verbindet.

---------------------

Alte Oper, Großer Saal
So, 30. Oktober | 19:00 Uhr
Münchner Philharmoniker
Thomas Hengelbrock, Leitung
Alexandre Kantorow, Klavier
www.alteoper.de
Ticket-Hotline: 069 1340 400
Preis: ab 29,00 €

--------------------

 

Foto: Sasha Gusov