Klimagourmet-Festival 2022 vom 22.9.-02.10.2022 in Frankfurt/Rhein-Main

Geniessen.Feiern.Handeln.

 
Genießen. Feiern. Handeln. – so lautet das diesjährige Motto des Klimagourmet-Festivals. Unzählige Vereine, Initiativen, Menschen mit Leidenschaft haben sich zusammengetan, um vom 22. September bis 2. Oktober Lust auf eine ganz besondere Kulinarik zu machen.  Das Programm mit über 50 Angeboten rund um nachhaltigen Genuss und Klimaschutz umfasst festliche Events, Workshops, Rundgänge, kreative Menüs und vieles mehr. 

Nach einem Auftaktwochenende mit Podiumsgespräch, Good Food Party und Familiensonntag bietet die Festivalwoche eine Reihe spannender Events. Die Gemüseheldinnen am Günthersburgpark vermitteln unter anderem, wie gut die Nähe zu den Pflanzen mit Permakultur tut. Ein Vortrag im schönen Lindley Lindenberg Hotel vermittelt die Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährungsweise. Und natürlich urbanes Gärtnern: Tipps, wie das Säen und Ernten im Hinterhof oder auf dem Dach funktioniert, liefert die Klimawerkstatt.

Zum ersten Mal liegt ein weiterer Schwerpunkt des Festivals auf den Gastro-Specials.
19 Gastronom:innen servieren klimafreundliche Köstlichkeiten für jeden Geschmack: Von Zero Waste und Fermentieren in vegetarischen oder veganen Gerichten über internationale Gerichte aus regionalen Zutaten oder neu interpretierte Klassiker. Vegane Kuchen, Bowls & Co runden das Angebot ab.

Für Familien und Kinder bietet das Festival besondere Aktionen, die im Programm mit dem Hinweis Kinder über den Events gekennzeichnet sind. Dazu gehören etwa ein Pilzworkshop des Museums für Angewandte Kunst sowie und die riesige Blaue Tafel auf dem Römer von Frankfurter Schulklassen und natürlich der Familiensonntag mit der Klimadezernentin Frau Heilig und Eric Mayer von Terra X.

Das komplette Programm gibt’s unter: klimagourmet.de

---------------------

22.09. -02.10.2022
Wechselnde Locations in Frankfurt und Rhein/Main
www.klimagourmet.de
Foto Klimagourmet-Festival 2022 - Glauburg Café©Lea Lüdemann
----------------------

 

Foto: Lea Lüdemann